Siebenwind - Die Welt des Rollenspiels - Vierentag, 14. Sekar 28 nach Hilgorad
[ Zurück zum Index ] [ Zurück ] [ Homepage ] [ Logout ] [ Login ]

Gildenverwaltung

[ Übersicht ]


Ritterschaft der Sieben Winde

Gildentyp: Ritterschaft
Gildenmeister: Adhemar Ravenforth



IRC: Keine
ICQ: 0
Homepage: Keine


Beschreibung: Der Orden der "Ritter der Sieben Winde" ist der jüngste im Königreich Galadon gegründete Ritterorden. Er dient Seiner Majestät, König Hilgorad dem I. ap Mer treu ergeben und wurde einst von ihm eingesetzt um Wort und Wille des Königs im jüngsten Lehen des Königreiches zu vertreten.
Zuerst nahmen sie diese Aufgabe an der Seite Baron von und zu Gerdenwalds wahr, der von Seiner Majestät mit der Lehenskämmerei beauftragt worden war während der Großmeister der Ritterschaft den Grafen stellte.
Nach Abreise und späterem Verrat des Barons an der Krone übernahm die Ritterschaft sämtliche Lehensgewalt und trug so maßgeblich zum Wiederaufbau der durch den Krieg verheerten Insel Siebenwind bei.
Als einige Götterläufe später neue Siedlungen entstanden waren und das Leben im Grünland wieder seinen alltäglichen Gang nahm, sofern man davon auf Siebenwind sprechen kann, bat die Ritterschaft den König darum von den verwalterischen Aufgaben entbunden zu werden, wollte sie sich doch wieder ihrer Eigentlichen Aufgabe widmen: Dem Schutz der Armen und Schwachen und auch jedwehdem anderen Untertan auf dieser Insel und dem Erhalt der königlichen Ordnung. Seine Majestät kam in seiner unendlichen Güte dem Anliegen der Ritterschaft nach und entsandte die Baronin Beladriel von Blättertanz zu Harpenwald nach Siebenwind, welches zudem zur Kronmark und zu den königlichen Stammlanden erklärt wurde. Die Baronin sollte die Herrschaftsgewalt über die Insel übernehmen und der König stellte ihr die Ritterschaft der Sieben Winde zur Seite und übertrug jenem die Aufgabe für die Sicherheit des Eilandes zu sorgen. Neben der Ritterschaft übernahm das Königliche Gericht die Rechtssprechungsgewalt und der von der Ritterschaft einst geschaffene Inselrat bekam die Zivilverwaltung der Insel unterstellt.
So wacht der der Ritterorden der Sieben Winde nun althergebracht über die Sicherheit des Eilandes und ist fest entschlossen dieses gegen alle Unbillen, ob Ketzer, Monstren oder gottlose Aufwiegler zu verteidigen um die von den Vieren gewollte Ordnung des Königreiches aufrecht zu erhalten. Eine nicht immer einfache Aufgabe ...


Die Ritterschaft stellt auf Siebenwind keine Gilde, sondern ein Ratsorgan dar. Sie setzt die OG-Vorstellungen der Spielleitung IG um und sorgt somit dafür, dass diese Vorstellungen in einem Rahmen umgesetzt werden, der nicht mit dem Rollenspiel auf Siebenwind bricht da ansonsten entweder OG-Anordnungen an die Spieler ergehen müssten oder aber Eventchars vom Festland anreisen müssten, die eine Anweisung zwar rollenspielerisch wiedergeben könnten, jedoch durch ihre sonstige Abwesenheit aus dem alltäglichen Geschehen in dieser Form eher einen Bruch mit den RP-Geschehnnissen darstellen würden.
Aufgrund der hohen Verantwortung sind die Ritter streng kontrolliert und so muss schon bei der Aufnahme eines Charakters als Knappe die Spielleitung zustimmen. Der Spieler wird von dieser auch so regelmäßig nicht nur betreffs seines Rollenspiels, sondern auch aufgrund seines Spielverhaltens bewertet.
Doch auch wer es letztlich geschafft hat Ritter zu werden, ist nicht frei zu tun was er will - aufgrund der Stellung der Ritterschaft als Ratsorgan ist man mitunter verpflichtet IG mit seinem Charakter Dinge umzusetzen, die man als Spieler nicht selbst vertreten würde. Dieser Bürde ist sich einjeder Ritterspieler bewusst und dieser sollte sich einjeder bewusst sein, der es anstrebt Ritter zu werden.

Die Ritterschaft selbst ist derweil in drei Orden, den des Drachen, den des Greifen und den des Falken in dieser absteigenden Reihenfolge organisiert. Über die Orden selbst könnt ihr euch auf unserer Homepage näher informieren.


Status: Aktiv